Chronik des HV Senden

Akuelle Infomationen

Bericht des Heimatverein Senden

 

Lüdinghausen von oben und das Flair des Mittelalters spüren---das möchte der Heimatverein Senden, gemeinsam mit allen interessierten Gästen am Tag des

offenen Denkmals am Sonntag, den 12. September 2021, gleich mit zwei Radtouren erleben.

 

Tour 1

Eine Strecke, erarbeitet von zwei Kennern der "Münsterländer Parklandschaft" beginnt um 13:30 Uhr am Nordgiebel des "Alten Zollhauses" und ist vom Ablauf her für unsere nicht mehr ganz so jungen Gäste und Heimatfreunde gedacht. Gemütlich geht es durch die flache Ebene Richtung Burg Kakesbeck, wo der Vorsitzende der

Stiftung Burg Kakesbeck, Bern Sparenberg, die Gruppe erwartet und eine erste Führung anbietet.

 

Tour 2

Nicht weniger ortskundig sind die Leiter der zweiten Tour, für "Jung und weniger Jung" und alle sportlichen Radler, ob Gast oder Heimatfreund.

Schon um 13:00 Uhr geht es los am "Alten Zollhaus" durch die schöne Natur Richtung Lüdinghausen. Fachkundige Führung erwartet diese Gruppe an der

St. Felizitaskirche. Das historische Gewölbe, der Glockenturm und die Aussichtsplattform werden die Besucher begeistern. Jeder Radler kann an den 200 steilen Stufen sportlich sein "Fitness" messen.

Nach der Besichtigung der denkmalgeschützten Kirche geht es ebenfalls zügig Richtung Kakesbeck. Dort wird Bernd Sparenberg die zweite Gruppe in die Geheimnisse des alten Gemäuers einführen.

Zum Abschluss treffen sich beiden Gruppen bei der berühmten "Heimatwurst" und frischen Getränken am Burggraben.

Wer nicht mit dem Rad bei einer der beiden Gruppe dabei sein kann, ist auch direkt ab 14:00 Uhr zu einer der Führungen auf Burg Kakesbeck willkommen.

Anmeldungen sind aus bekannten Gründen zwingend erforderlich.

Diese bitte bis spätestens Do. 09.09.2021 bei Agnes Wiesker, Tel. 0171-6169762

Bericht Heimatverein vom 14.07.2021

 

Auf der wöchentlichen Tour der "Feierabendradler" des HV am 13. Juli 2021 fand ein kleiner und für die Mitradler überraschender Umtrunk im Hiärbsken Hook statt.

Anlass war die dort vor 10 Jahren (19.07.2011) vom Heimatverein aufgestellte 

Tisch- und Bankgruppe. Die Finanzierung erfolgte seinerzeit komplett aus den Überschüssen der jährlichen, einwöchigen Fahrradtouren des HV Senden.

 

Organisiert wurde das kleine Jubiläum durch Friedhelm Böckenholt, Agnes Wiesker und Josef Füstmann.

 

Die nachfolgenden Bilder zeigen die Gruppe im und vor dem Unterstand-Bus-Haltestelle, der von den Nachbarn des Hiärbsken Hook in Eigenregie komplatt erstellt wurde.

Bericht HV Senden vom 14.07.2021

 

Die Heimatvereine Senden und Ottmarsbocholt erinnern alle angemeldeten Teilnehmer der Themen-Fahrradtour am So. 18. Juli 2021 an den pünktlichen Start um 13:00 Uhr am Nordgiebel des Alten Zollhauses.

Wegen der Corona-Auflagen bittet das Orga-Team um Nachweis der 2-fach Impfung oder der Genesung nach einer Infektion oder um einen Corona-Test, nicht älter als 

48 Stunden. Mund-Nasenschutz ist im Freien z.Zt. nicht erforderlich, da aber die Kirche in der Venne besucht wird, ist ein solcher bitte mitzunehmen.

 

Herzlichen Dank und viele Grüße, Karl Schulze Höping vom Orga-Team

 

 

05.04.2021

Heimatverein baute Feldscheune ab – um sie in den Ortskern zu verlagern

Puzzle aus historischer Baukultur


Eine stattliche Feldscheune in der Bauerschaft Schölling hat der Heimatverein mit vielen Helfern abgebaut. Sie soll im Ortskern Sendens neu aufgestellt werden. Eine Aussicht, die als Ansporn für hohen ehrenamtlichen Einsatz diente.
Von Dietrich Harhues

Wir wünschen allen Heimatfreunden ein schönes, ruhiges und erholsames Osterfest. Werden bzw. bleiben Sie gesund.

31.03.2021

Madonna auf Friedhof überführt

Gottesmutter der Familie Kuhlmann wacht über Gräbern
 
Die Familie Kuhlmann hat eine lebensgroße Madonnenstatue des Sendener Bildhauers Josef Frerichmann für den Friedhof St. Laurentius zur Verfügung gestellt. Das religiöse Kunstwerk flankiert ein neu geschaffenes Gräberfeld und betont das Ambiente der Begräbnisstätte. Gleichzeitig dient es als Ort der Einkehr und der Erinnerung. Von Sigmar Syffus

 

Bericht HV Senden vom 20.03.2021

Die historische Scheune von Schulze Forsthövel ist jetzt komplett abgebaut und die Einzelteile auf dem Platz der Familie Schulze Höping eingelagert. In den nächsten Tagen soll noch ein Schutzdach erstellt werden. 

Ein ganz großes Dankeschön des HV Senden an die Handwerker mit ihrem besonderen Fachwissen, den Landwirten mit ihren Traktoren und Anhängern sowie den fleißigen Helfern und Unterstützern, die an dem Abbau mitgewirkt und ihn realisiert haben.

Die Firma gisME hat eine elektronische Vermessung durchgeführt, bei der wir wichtige Details für den Wiederaufbau erkennen. Jeder Balken hat eine Identifikationsnummer erhalten.

 

WN-Bericht vom 15.03.2021

Bericht HV Senden vom 07.03.2021

In der letzten Woche wurden mit einem riesigen Kran die Sparren der Scheune

Schulze Forsthövel abgebaut und zum Zwischenlager Messingweg bei 

Schulze Höping transportiert. Ein ganz tolles Team aus ehrenamtlichen Handwerkern hat dabei hervorragende Arbeit geleistet. Der HV Senden sagt herzlichen Dank an alle Beteiligten.

Bericht HV Senden vom 28.02.2021

Der Abbau der Scheune Schulze Forsthövel  wird jetzt Wirklichkeit. Die  Freunde von Martin Schulze Forsthövel haben am 27.02.2021 das Schleppdach abgebaut, die Pfannen sind alle entfernt und entsorgt. 

Der Abbau der Holzkonstruktion wird jetzt vorbereitet. Zunächst müssen aber noch auf dem Scheunenboden die vorhandenen Picksteine "ausgebaut" werden (wird durch das Bauhelferteam des HV erledigt).

So sah sie mal aus - die Scheune von Schulze Forsthövel

WN-Bericht vom 05.005.2020

26.09..2021

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heimatverein Senden